Mehr als 1,85 Millionen Euro für bis zu 92 zusätzliche Ausbildungsplätze in Gesundheitsfachberufen in Viersen

seidel

Mehr als 1,85 Millionen Euro für bis zu 92 zusätzliche Ausbildungsplätze in Gesundheitsfachberufen in Viersen

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert Investitionsmaßnahmen von Krankenhäusern in Viersen mit mehr als 1,85 Millionen Euro. Damit sollen zusätzliche Ausbildungsplätze für Gesundheitsfachberufe ermöglicht werden. „Die Pflege- und Gesundheitsberufe werden in Zukunft noch stärker nachgefragt sein. Deshalb ist es wichtig, gute Bedingungen für die Ausbildung zu schaffen,“ so der Landtagsabgeordnete Marcus Optendrenk. Nicht erst die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie wichtig ein leistungsfähiges Gesundheitswesen für unsere Gesellschaft. Sei. Den Krankenhäusern komme als Ausbildungsstätten der neuen generalistischen Pflegeausbildung eine zentrale Rolle zu. Daher sei es richtig, dass das Land in diesem Jahr seine gesamte Einzelförderung auf Umbau-, Erweiterungs- und Modernisierungsmaßnahmen für die Pflegeausbildung konzentriere. Gefördert werden im Kreis Viersen eine größere Umbaumaßnahme der Krankenhäuser St. Irmgardis und AKH Viersen, die bekanntlich gemeinsame Gesellschafter haben, mit 1,020 Millionen Euro und der Umbau eines bestehenden Gebäudes der LVR-Klinik mit 856.800 Euro. Die Fördersumme der Investitionsförderung aus dem Gesundheitsministerium beläuft sich auf maximal 20.400 Euro pro Ausbildungsplatz. Damit können 92 Plätze in Viersen realisiert werden. „Ich freue mich, dass bei uns junge Menschen damit hervorragende Perspektiven in den Gesundheitsberufen erhalten“, so Optendrenk.

Hier die Pressemitteilung.